useridguestuseridguestuseridguestERRORuseridguestuseridguestuseridguestuseridguest
CollectionSäusenstein, Zisterzienser (1268-1780)
previous   charters   1350 - 1364    next >
Charter1350 II 02
Date2. Februar 1350
AbstractWendelmuet (Wendelmuet), Witwe Havgeins (Haugeins) von Levpoltzdorf (Levpolztdorf), ihr Sohn Mertt, ihre Tochter Im (Imm) und deren Mann, Vlrich der Stark (Starchk), verzichten zugunsten Dietmars, des Sohnes Haugeins aus erster Ehe, und dessen Frau Kathrein gegen Zahlung von 10 lb auf ihre Rechte an dem Hof zu Leupolczdorf, den Haukch besaß und der Eigen des Konventes von Wilhering ist. $$S.: Heinreich der Gaubitz (Hainreich der Gaubicz), Landrichter zu Peilstain, Nicla der Scharnaer (Nyclo der Schaerner), Burggraf zu Symbelkirchen (Sinibeln Chirichen). Siegelkarenz der Aussteller. $$Z.: Stephan der Ochutter (Ochueter), Fridrich der Gaubitz (Gaubiecz), Taman Rewschl (Toman Revschel), Jacob von Stranestoerf (Stronstorf), Ott der Stainberger von Wulchrestorf (Staenberger von Wulcrestorf).Geben an unser vrawn tag zu der liechtmess.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1350 III 05
Date5. März 1350
AbstractEberhart von Walsse, Hauptmann ob der Enns, und sein Sohn Haynrich (Heinrich) geben mit Zustimmung Herzog Albrechts ihrem Kloster Gotztal (Gottes tal) ihr Gut zu Aschpeinshofen (Aspeinshofen), zu Pawngarten (Paumgarten) und auf dem Tulnerveld zwischen Trasin (Traysin) und Wienner Wald ledig und frei, wogegen das Kloster auf das Geld zu Alheytzsteig (Alheytsteyg), das sie ihm gemacht hatten, keine Ansprüche mehr hat. $$S.: Aussteller.Geben des freitags vor mitterr vasten.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1350 VI 15
Date15. Juni 1350
AbstractAbt Herman und der Konvent von Wilhering verkaufen in Not dem Pfarrer Janssen von Stronsdorf (Stronstorf) um 150 lb alter Wiener Pfennig 2 Höfe in dem Varst (Vorst), den einen zu Lewpoltzdorf (Leupoltstorf), auf dem die Brüder Hawgel (Haevgel) und Fridrich (Fridreich) saßen, den anderen bei Peilstain, auf dem die Brüder Vlreich und Seyfrid saßen. Abt Herman und der Konvent behalten sich dasRückkaufsrecht um 150 lb 14 Tage vor oder nach Lichtmeß vor und geben die Gewähr nach Landesrecht in Österreich. Im Falle des Todes des Pfarrers Jannsen vor einem Rückkauf soll die Vereinbarung mit dem Nachfolger des Pfarrers erneuert werden. $$S.: Abt und Konvent.Geben sand Veits tag des heiligen martrer.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1350 X 13
Date13. Oktober 1350
AbstractEberhart von Walsse, Hauptmann zu Drosendorf, errichtet ein Testament und stiftet zu seinem und seiner verstorbenen Frau Alhaitt Seelenheil eine ewige Messe zum Sankt Erasm Altar zu Merchenstain und widmet dazu sein Kaufgut zu und um Leubesdorf, nämlich einen Hof, den er von Peter im Bongarten und dessen Brüdern gekauft hat, weiters einen Hof, gekauft von Colberger, ein Gut, gekauft vom Mutschroten und 3 Schilling Geld zu Medaw. Darüberhinaus stiftet er 60 lb zu der ewigen Messe bei den Augustinern in Wienn, die er und seine Frau gestiftet haben auf den Frauen Altar in der Kapelle an ihrem Begräbnisort: zwei ewige Messen, einen Jahrtag und ein ewiges Licht. Weiters verschafft er 300 lb für das Kloster Gotztal, die seine Söhne Fridrich und Heinrich zahlen sollen, wenn er auf dem Weg nach Roem stirbt. Im Falle sie nicht zahlen, soll ihnen die Feste Merchenstain durch den Burggrafen vorenthalten werden, und diese gehört dann nur seinem Vetter Eberhart von Lincz und Graf Ybann von Pemstain bis das Kloster in den Besitz des Gelde kommt. Dem Kloster Gotztal verschafft er noch 1000 Messen zu je 3 d und 8 lb Geld auf der Mühle zu Hevndorf und, was davon noch fehlt, vom Gut seiner verstorbenen Fraund Diese hat auch ihrer Schwester nach Minpach l lb vermacht, die mit 10 lb abzulösen sind. Der nächste Erbe nach dem Aussteller und seinen Söhnen soll sein Bruder Hainrich sein. In diesem Falle sollen die Erben für sein und der Seinen Seelenheil 1000 d für Kirchen und Klöster stiften. Als Testamentsvollstrecker setzt er seine beiden Söhne und nach ihnen sein Bruder. $$S.: Aussteller, seine Söhne Fridrich und Heinrich, sein Bruder Hainrich, Graf Yban von Pernstain, sein Schwager Schench Hainrich von Reichenekk.Geschehen an sand Cholmans tag.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1350 XI 29
Date29. November 1350
AbstractEberhart von Walsse, Hauptmann ob der Enns, gibt seinen geistlichen Herren von Gotztal seine Lehenschaft an dem Weingarten Hohenaker1 zu Eigen, den die Jungfrau Hasel gegen 5 lb jährliches Leibgeding dem Kloster geschenkt hat. $$S.: Aussteller.Geben des nachsten mentag vor sand Nyclas tag.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1351 IV 01
Date1. April 1351
AbstractEberhart von Walsse, Landrichter ob der Enns, seine Frau Anna und seine Söhne Eberhart und Hainrich übergeben das Kloster Gotstal, das sie auf ihrem Eigen gebaut haben, den Mönchen grauen Ordens zu Ehren der Marter Jesu Christi und seiner Mutter Maria. Der Aussteller gibt dem Konvent und dem Abt folgendes als Pfründe: 20 lb Geld beim Kloster zumeist Herrengeld; den Weinwachs zu Nusdorf mit zugehörigen Holden, die im Lesen die Herren mit 3 Pferden zu versorgen und den Wein in die Fässer zu bringen haben; den Weingarten Pevnt zu Zebing enhalb des Champs beim Weingarten Smiedel; die Kirche zu Gunthartsdorf und was sein Vater zu ihr gegeben hat, das kann aber durch gleichwertiges Gut abgelöst werden; den Hof zu Staineinprun mit Zugehör; das Dorf Dietreichsdorf beim Kloster mit Zehent; den Hof zu Hegsdorf und die Fischweide zu Serling; die Kirche zu Stronsdorf mit päpstlicher Erwirkung, sodaß sie bei ihrem pfarrlichen Recht mit 3 Priestern wie seit alters her bleibt; das Urbar von 43 lb auf dem Tulner veld inderthalb der Traisem und Wienner Wald als Entschädigung für die Pfennigdienste von Alasteig; endlich Eschpeinshofen mit Weinwachs und Zugehör; von den Herzögen hat er Mautfreiheit für 2 lb weites und 8 lb kleines Salz erwirkt. $$S.: Aussteller, sein Sohn Hainrich, Graf VIreich von Pfannberch, Graf Chunrat von Schaunberch, Hadmar der Stuchs und sein Bruder Mertein, Reinprecht von Walsse von Ens, VIrich von Walsse und sein Bruder Fridreich ab der Steirmarch, Eberhart von Walsse und sein Bruder Hainrich von Drosendorf, Alber von Puechaim, Alber von Rauchenstain, Stephan von Meizzauw und seine Brüder Ott und Hainrich.Geschehen und geben an dem achteten tag vnser frawen chundung in der vasten.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1351 VII 31
Date31. Juli 1351
AbstractAlbrecht von Puechaim (Puechaim), oberster Truchseß in Österreich, und seine Frau Anna verkaufen ihr freies Eigen in der Höhe von 10 lb zu Chalichdorf (Chelchdorf), 6 1/2 lb 36 d auf behaustem Gut auf 5 Ganzlehen und 2 Hofstätten und 3 lb 84 d auf Überländburgrechtäckern, um 127 lb an Herrn Johanssen (Johansen), Pfarrer zu Stronsdorf, und geben die Eigenschaft darüber zum Frauenaltar im Kloster Gotstal (Gotzstal), das Eberhart von Walsse gestiftet hat. Die Aussteller übernehmen die Gewähr nach Gewohnheitsrecht und Landesrecht in Österreich.$$S.: Aussteller, seine Burggrafen Dietreich der Mairhoffer von Valchkenstain (Dyetreich der Maierhower von Valchenstain) und Johanns von Weirberchk (Johans von Weyerberch).Geben des nachsten suntags nach sand Jacobs tag des zwelifpoten.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1351 XI 30
Date30. November 1351
AbstractHainreich der Holfuezz, Bürger zu Wienn, und seine Frau Jæut verkaufen Eberhart von Walsse, dem obersten Hauptmann ob der Enns, ihr Haus bei Stain nächst der Snallerin Paungarten auf dem Santt mit Bergmeisterhand des geistlichen Herrn, Bruder Vlreichs von Leubs, des Hofmeisters im Pawngartenperger Hof zu Chrems, in den man 1/2 lb 6 d Burgrecht dient, und zwar je 32 d an Michaeli und Weihnachten und 62 d zu Pfingsten. Weiters verkaufen sie 3 Weingärten bei Stain, und zwar 1. das Gruebel mit 1/2 Joch, das bey dem Phenning liegt, Bergmeisterhand des Abtes Wulfing von Choetweig, dem man 4 d Burgrecht an Michaeli dient; 2. den Pach mit 2 Joch nächst des Phaffsteter Weingarten von Wien, Bergmeisterhand Jorgens von Schiltaren, dem man 12 d Burgrecht an Michaeli dient; 3. der Phening mit 2 1/2 Joch in dem Fuernpach, Bergmeisterhand Vlreichs des Chremssers, Hofmeisters im Admunder Hof zu Chrems, dem man 30 d Burgrecht an Michaeli dient. Der Kaufpreis für das Haus und die genannte Weingärten beträgt 200 lb. Die Aussteller geben die Gewähr nach Burgrecht und Gewohnheit des Landes Österreich und der Städte Chrems und Stain. $$S.: Aussteller, die Bergherrn Abt Wulfing zu Chotweig, Joergen von Schiltarn, Vlrich der Chremser, Siegelkarenz Vlreichs von Levbs.Geben an sand Andres tag.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1352 I 22
Date22. Jänner 1352
AbstractPapst Clemens [VI.] benachrichtigt Abt und Konvent von Melk, den Abt von Vallis Dei und den Propst von St. Pölten von der Pfründenexspektanz für MeinhardusStainbech, Kleriker der Diözese Regensburg auf Ersuchen des ungarischen Königs Ludovicus.Datum Avinione, XI Kalendas Februarii anno decimo.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1354 X 13
Date13. Oktober 1354
AbstractAbt Wernhard von Wilhering visitiert Säusenstein.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1355 II 22
Date22. Februar 1355
AbstractEberhart von Waltse, Hauptmann ob der Enns, und seine Frau Anna stiften das Zisterzienserinnenkloster Schlierbach und unterstellen es der Paternität des Abtes von Säusenstein.$$S.: Eberhart von Waltse, Reimprecht und Friedrich von Waltse ze Ens, Vlreich und Friedrich von Waltse ze Graetz, Eberhart und Hainrich von Waltse ze Drosendorf, aydem graf Hansen von Pernstain, swaeger Perthold und Dietreich von Losenstain, oheim Vlreih und Eberhart von Chappeln, Gundacher und Otacher von Ror.Geben des suntages nach der vasnaht.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1355 IV 24
Date24. April 1355
AbstractAbt Johannes zu Gotestal vergibt 8/4 der zum Hof Staineinprunn gehörigen Weingärten zu Burgrecht mit je 15 d Michaelidienst wie Burgrecht zu Gunthartsdorf: 1/4 an Ruedlein, gesessen im Hof zu Staineinprunn, 2/4 an Symon dem Ruedrat, 1/4 an Hainreich dem Tritt den Wein, 1/4 an Symo, der Beniginn Sohn, 1/4 an Vlreich dem Pawngartner und 2/4 Wolflein dem Smid zu Gunthartsdorf. An- und Ableite betragen je 2 d.$$S.: Aussteller.An sand Gorgentag.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1357 V 25
Date25. Mai 1357
AbstractOtto von Meichsaw (Otte von Meissaw) verkauft freies Eigen, nämlich 7 lb 70 d zu Chalichdorf (Chelchdorf), 5 lb 40 d auf Gut behauster Holden und 15 ß auf Überländ, um 95 lb an Graf Yban (Vrban) von Pernstain. Er gibt die Gewähr nach Eigenrecht und dem Landrecht zu Österreich. $$S.: Aussteller und seine Brüder Stephan von Meichsaw (Meissaw), oberster Marschall in Österreich, Hainrich, Wernhart und Chunrat von Meichsaw (Meissaw).Geben ze Wienne an sand Vrbans tage.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1357 IX 09
Date9. September 1357
AbstractHainreich der Swarczinger beurkundet, dass ihm der Abt und der Konvent von Gotestal den Hof zu Hegstorf um 16 lb auf Lebenszeit überlassen haben, wie sie ihn vom Tanbrugker erhalten haben. Hainreich verspricht Besserung des Hofes an Zimmern und anderem Bau, das ihm, wenn der Hof nach seinem Tod an das Kloster zurückgeht ein Seelsgerät sein soll. Stirb er ohne Testament, vermacht er dem Kloster 1/2 lb auf seinem Weingarten Gaisrukk zu Auroltsperg für einen Jahrtag mit Vigil und Messen, an dem jeder Herr im Refent 3 Stück Fisch, 1 Pfründe Wein und 1 Semmel erhalten soll. $$S.: Aussteller, die Ritter Meinhart der Schachner und Friedreich der Redler.Geben des nachsten samstages nach unser vrown taeg alz si geborn ist.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1358
Date1358
AbstractAbt Wernhard von Wilhering visitiert Säusenstein.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1358 XI 11
Date11. November 1358
AbstractEberhart von Walsse, Hauptmann ob der Enns, erlaubt seinem getreuen Diener Gerung dem Hueber von Nevnbuerch, den Satz (das Pfand), den der Sweinbarter vom Aussteller hatte, zu lösen und inne zu haben, bis ihn der Aussteller oder das Kloster Gotstal wiederlösen. Eberhart übernimmt die Gewähr nach Pfandrecht und Landrecht zu Österreich. $$S.: Aussteller.Geben an sand Merteins tag.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1360 VIII 19
Date19. August 1360
AbstractPeter1 der Zart2 verschafft mit Gerichtshand seiner Frau Margret sein Haus [zu Linz] nachst der Pfarr, das er bewohnt und auf dem 1 lb für den Jahrtag seines Vaters liegt, seinen Baumgarten auf dem Graben, auf dem 1/2 lb für des Harnabarscz Jahrtag liegt, und 3 Krautgärten nach seinem Tod. Wenn auch seine Frau ohne Erben stirbt, soll alles nach Gotztal in das Siechenhaus für einen Jahrtag am Fronleichnamstag gehen und die Armen mit Brot und Wein um je 60 d gespeist werden.$$S.: Aussteller, sein Herr Eberhart von Walsse, Hauptmann ob der Enns, Hainreich der Schiechen, Mautner und Richter zu Lincz.Geben an dem nachsten mitichen nach vnser vrown tag zder schiedung.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1361 III 12
Date12. März 1361
AbstractMacz die Antoeuschinn verkauft Abt Vlreich und dem Konvent zu Gotestal um 23 lb 3 Hofstätten zwischen den Städten [Krems und Stein] und nachst dez Snaller haus, von denen jede als Burgrecht in den Hof von Pawngartenperg zu Chrems zu Pfingsten und Michaeli je 33 d dient. Der Aussteller übernimmt die Gewähr nach dem Burgrecht in Österreich.$$S.: Abt Jans zu Pavngartenperg als Lehensherr, Ritter Hans von Mueling, Burggraf zu Senftenberch, Nyclas von Weittra, Stadt- und Judenrichter zu Chrems.Geben an sand Gregorii tag in der vasten.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1362 III 06
Date6. März 1362
AbstractCunegundis Grabnerin stiftet in Stronsdorf unter dem Vikar Henricus eine ewige Messe für den Sonntag nach Michaeli.In quadragesima.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1363 II 02
Date2. Februar 1363
AbstractEberhart der Poetlunch (Potlunch), Pfarrer zu Petenpach, verschafft Haertlein (Hertlein), seines Vetters Hans des Potlungs Sohn, seinen 3/4 Weingarten an dem Hasleich bei Leubs (Levbs) mit jährlich 18 d Burgrecht an Michaeli, den er von Pernhart, dem Schreiber von Weytra (Weitra), gekauft hat. Der Weingarten soll nach dem Tod Haertleins an den Abt und Konvent von Gotstal (Gotztal) fallen. Im Falle, dass Haertlein in Gotstal eintritt, gehört der Weingarten gleich dem Kloster und Haertlein erhält zur Besserung der Pfründe auf Lebenszeit den halben Nutzen. $$S.: Aussteller.Geben an vnser vrown tag zder liechtmessn.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1363 II 02
Date2. Februar 1363
AbstractEberhart1 der Potlunch, Pfarrer zu Petenpach, vermacht sein väterliches Erbe und Eigen, den Griezhof (Grieshof) niderthalb der stat ze Wels, nach seinem Tod dem Abt und dem Konvent von Gotestal. Der jährliche Dienst vom Hof sind 2 lb an Michaeli, von einem umzäunten Garten (peunt) 40 d, für Kleindienst 20 d und für Zins (weisat) 60 d. Das Seelgerät für den Aussteller und seine Familie soll mit einem Gedenken wie für Klosterbrüder gehalten werden. Aus besonderer Verehrung des Ordens will er auch dort begraben sein. $$S.: Aussteller, Eberhart von Walsse, Hauptmann ob der Enns.Geben an vnser vrown tag zder liechtmesse.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1363 IV 27
Date27. April 1363
AbstractAbt Vlricus von Vallis Dei und Abt Engelschalcus von Seidensteten schliessen mit ihren Klöstern eine Gebetsverbrüderung.$$S.: Abt und Konvent.Datum in Valledei, quinto kalendas Maii.

Images2
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1363 V 20
Date20. Mai 1363
AbstractErzherzog Ruodolf (Ruodolff) der Vierd inseriert und bestätigt auf Bitten Eberharts von Wallse die Urkunde 1339 Jänner 2, die sein Vater Herzog Albrecht und sein Vetter Herzog Ott dem Kloster Gotestal, der Neustift Eberharts, über die Mautfreiheit für jährlich 2 lb weites und 4 lb kleines Salz ausgestellt haben.$$Z.: Paul, Bischof zu Freysing; Fridreich, Bischof zu Regenspurg; Rudolfs Oheim Graf Vlreich von Schovmberg; Chol von Seldenhofen, Hauptmann in Steyr; Wernhart von Meissow; Haidenreich von Meissaw, oberster Schenk; Peter von Eberstorf, oberster Kämmerer in Österreich; Vlreich von Liechtenstein von Greitschensteten; Chadolt von Ekhartsowe der Ältere; Levtolt von Stadekk, Landmarschall in Österreich; Jans von Zelking, Vlreich von Kranichperger, Alber der Stuchs von Trauttmansdorf, Hainrich von Rappach, Rudolfs Hofmeister; Jans von Lozperg, sein Kammermeister; Hainrich der Prenner, sein Küchenmeister; Eberhart der Chastner, sein Schenk; Wilhalm der Schenk, sein Speismeister.Geben ze Wienn an dem heiligen phingstabent unsers alters in dem vier und zwainczigsten und unsers gewaltes in dem fumften iare.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1363 V 20
Date20. Mai 1363
AbstractErzherzog Ruodolf (Ruodolff) der Vierd inseriert und bestätigt auf Bitten Eberharts von Wallse die Urkunde seines Vaters Herzog Albrechts 1345 Jänner 25 dem Kloster Gotestal, der Neustift Eberharts, über die Übernahme der Vogtei des Klosters ausgestellt hat. $$Z.: Paul, Bischof zu Freysing; Fridreich, Bischof zu Regenspurg; Rudolfs Oheim Graf Vlreich von Schovmberch; Chol von Seldenhofen, Hauptmann in Steyr; Wernhart Meissow; Haidenreich von Meissow, oberster Schenk; Peter von Eberstorf, oberster Kämmerer in Österreich; Vlreich von Liechtenstein von Greitschensteten; Chadolt von Ekhartsowe der Ältere; Leutolt von Stadekk, Landmarschall in Österreich; Jans von Zelking, Vlreich von Kranichperger, Alber der Stuchs, Hainrich von Rappach, Rudolfs Hofmeister; Jans von Lozperg, sein Kammermeister; Hainrich der Prenner, sein Küchenmeister; Eberhart der Chastner, sein Schenk; Wilhalm der Schench, sein Speismeister.Geben ze Wienn an dem heiligen phingstabent unsers alters in dem vier und zwainczigsten und unsers gewaltes in dem fumften iare.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1363 V 20
Date20. Mai 1363
AbstractErzherzog Ruodolf der Vierd inseriert und bestätigt auf Bitten Eberharts von Wallse die Urkunde 1335 September 5, die sein Vater Herzog Albrecht und sein Vetter Herzog Ott dem Kloster Gotestal, der Neustift Eberharts, über die Mautfreiheit zu Wasser und Land für die jährliche Zufuhr von 40 Mut Getreide und 30 Dreiling Wein, ausgestellt haben. $$Z.: Paul, Bischof zu Freysing; Fridreich, Bischof zu Regenspurch; Rudolfs Oheim Graf Vlreich von Schovmberch; Kol von Seldenhofen, Hauptmann in Steyr; Wernhart von Meissowe; Heidenreich von Meisow, oberster Schenk; Peter von Eberstorf, oberster Kämmerer in Österreich; Vlreich von Liechtenstein von Greitschenstetten; Chadolt von Ekhartsowe der Ältere; Leutolt von Stadekk, Landmarschall in Österreich; Jans von Zelking, Vlreich von Chranichperg, Alber der Stuchs von Trauttmansdorf, Hainrich von Rappach, Rudolfs Hofmeister; Jans von Lozperg, sein Kammermeister; Hainrich der Prenner, sein Küchenmeister; Eberhart der Kastner, sein Schenk; Wilhalm der Schenk (Schench zu Liebenberg), sein Speismeister.Geben ze Wienn an dem heiligen phingstabent unsers alters in dem vier und zwainczigsten und unsers gewaltes in dem fumften iare.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1363 V 20
Date20. Mai 1363
AbstractErzherzog Ruodolff der Vierd inseriert und bestätigt auf Bitten Eberharts von Wallse die Urkunde seines Vaters Herzog Albrechts 1349 Jänner 15 dem Kloster Gotestal, der Neustift Eberharts, über die Schenkung der Eigenschaft des Dorfes Espeshofen an das Kloster.Z.: Paul, Bischof zu Freysing; Fridreich, Bischof zu Regenspurg; Rudolfs Oheim Graf Vlreich von Schownberg; Chol von Seldenhofen, Hauptmann in Steyr; Wernhart von Meissow; Haidenreich von Meissow, oberster Schenk; Peter von Eberstorf, oberster Kämmerer in Österreich; Vlreich von Liechtenstein von Greitschensteten; Chadolt von Ekhartsowe der Ältere; Leutolt von Stadek, Landmarschall in Österreich; Jans von Zelking, Vlreich von Chranichperger, Alber der Stuchs, Hainrich von Rappach, Rudolfs Hofmeister; Jans von Lozperg, sein Kammermeister; Hainrich der Prenner, sein Küchenmeister; Eberhart der Kastner, sein Schenk; Wilhalm der Schench, sein Speismeister.Geben ze Wienn an dem heiligen phingstabent unsers alters in dem vier und zwainczigsten und unsers gewaltes in dem fumften iare.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1363 V 20
Date20. Mai 1363
AbstractErzherzog Ruodolff der Vierd beurkundet, dass Eberhart von Walsse von Lincz, Hauptmann ob der Enns, eine Handfeste der Herzöge Albrecht und Ott vorgelegt hat, womit diese den Abt, den Prior und den Konvent von Gotestal, Eberharts Neustift, in ihren besonderen Schutz genommen und von Gastung befreit haben. Er inseriert die Urkunde 1335 Jänner 21 und bestätigt sie. $$Z.: Paul, Bischof zu Freysing; Fridreich, Bischof zu Regenspurch; Rudolfs Oheim Graf Vlreich von Schovmberch; Kol von Seldenhofen, Hauptmann in Steyr; Wernhart von Meissowe; Haidenreich von Meissowe, oberster Schenk; Peter von Eberstorf, oberster Kämmerer in Österreich; Vlreich von Liechtenstein von Greitschenstetten; Chadolt von Ekhartsowe der Ältere; Leutolt von Stadekk, Landmarschall in Österreich; Jans von Zelking, Vlreich der Kranichperger, Albrecht der Stuchs, Hainrich von Rappach, Rudolfs Hofmeister; Jans von Lozperg, sein Kammermeister; Hainrich der Prenner, sein Küchenmeister; Eberhart der Kastner, sein Schenk; Wilhalm der Schenk, sein Speismeister. Geben ze Wienn an dem heiligen phingstabent unsers alters in dem vier und zwainczigsten und unsers gewaltes in dem fumften iare.

Images1
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1363 V 24
Date24. Mai 1363
AbstractHerzog Ruodolff [IV.] beurkundet, dass schon sein Vater Herzog Albrecht [II.] dem Abt und dem Konvent von Gotztal, der Neustift Eberharts von Walsse von Lincz, Hauptmanns ob der Enns, Mautfreiheit für jährlich 4 lb Fuder kleinen Salzes gewährt hat und bestätigt diese Schenkung, die zusätzlich zu der schon durch Urkunde der Herzöge Albrecht und Otte verliehenen Mautfreiheit besteht.Geben ze Wienn an mitichen in der phingstwochen ...

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1363 VI 01
Date1. Juni 1363
AbstractAbt1Engelschalcus von Seydensteten stellt für den Abt und den Konvent von Vallisdei einen Konföderationsbrief aus. $$S.: Abt und Konvent von Seitenstetten.Datum in Seydensteten kalendas Iunii.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1364 VII 22
Date22. Juli 1364
AbstractGraf Yban (Ywan) von Pernstainvermacht dem Kloster und Konvent zu Sewsenstein (Sevsenstain) sein rechtes Eigen 7 Ib weniger 72 d zu Chalichdorf (Chelchdorf) auf bestiftetem Gut und auf Überländ mit dem Kaufbrief des verstorbenen Otte von Meichsaw (Meissaw) für ein ewiges Licht in der Kapelle, die er selbst gebaut und gestiftet hat, und für einen Jahrtag mit Vigil und Seelenmessen in der Weihnachtsquatember für sich und seine verstorbene Frau Agnes, der Tochter Eberharts von Walsse von Lincz. Bei Nichterfüllung wird die Stiftung an ihren Weiser zu Wilhering übertragen. $$S.: Aussteller und Eberhart von Walsse, Hauptmann ob der Enns und Stifter des Klosters Sewsenstein (Sevsenstain).Geben an sand Maria Magdalen tag.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
Charter1364 XI 25
Date25. November 1364
AbstractAbt Vlrich und der Konvent von Ffuerstenczell verlassen Hainreich dem Czendlein, Bürger zu Wienn, gesessen in der Nevnburger Straz und seiner Frau Margaret einen 3/4 Weingarten am Gotschenperig und 1/2 Joch Weingarten im Chrotenpach um den 3. Eimer zu Leibgeding. Als Sicherheit (ebentewr) setzt Heinrich seinen Weingarten im Nidern Hart, worüber Haunolt am Chinmarcht Bergmeister ist. $$S.: Abt und Konvent.Geben an sand Katrein tag der heyligen junchfrawen martrerin.

Images0
Full textno
 
Add bookmark
Edit charter
previous   charters   1350 - 1364    next >